Weitere FATart Projekte

Nebst der jährlichen Kunstmesse «FATart Fair» bietet FATart regelmässige Veranstaltungen an, um mehr Bewusstsein für den Gender-Gap in der Kunst bewusst zu machen. Hierbei scheut sich FATart nicht davor auch unangenehme Fragen gemeinsam bei den monatlichen Artist Talks und Rendezvous zu diskutieren: Was erschwert Frauen den Zugang zu Institutionen und Galerien? Wie beeinträchtigen familiäre Verhältnisse die eigene Kunstpraxis? Warum sind die Lohnunterschiede um Kunstsektor so enorm? Warum wird Kunst von Männern preislich höher gehandelt? Wie können wir das zusammen verändern?

  • Monatliche Workshops zu diversen Themen, zum Beispiel «Preisgestaltung» oder «Practical Allyship: Mehr als Antirassismus». Ort: im Kosmos oder in der Amboss Garage in Zürich

  • Jährlich vier kleine Wechselausstellungen mit Artist Talks und Vernissagen. Ort: FATecke des Buchsalons Kosmos in Zürich:

    • Cath Brophy (23.11.20-21.02.21)

    • Mara Mars (22.02.-23.05.21)

    • Noëlle Berg (24.05.-22.08.21)

  • Ab Frühling 2021 Umzug ins Comedy House in Zürich, wo FATart einen Offspace für regelmässige Ausstellungen und Art Events betreiben darf. Es wird demnächst ein Performance-Festival auf die Beine gestellt. 

  • Im Frühling 2021 FATart Ausstellung in Kooperation mit Swiss Women Network (SWONET) in Brugg, Windisch. Das Netzwerk soll sich stetig vergrössern, um so immer mehr Platz in der Kunstwelt einzunehmen. Im Fokus stehen 10 Künstlerinnen – Interessierte können sich sehr gerne melden! Wir freuen uns sehr über diese Kooperation.