top of page

FATausstellung

Bildschirmfoto 2023-09-14 um 12.46.45.png
Bildschirmfoto 2023-09-14 um 12.47.50.png

Marion Strunk – Fadenstücke
15.09. – 16.12.2023


In den Arbeiten von Marion Strunk ist der Faden im Foto, sie bestickt Fotografien, interveniert mit spitzer Nadel und angezogenem Faden: die Fotografie zeigt sich als Fiktion, der Faden als Fakt. Ihre Bearbeitungen thematisieren das Medium Fotografie und befragen den kunsttheoretischen Kanon, wobei das klassisch weiblich codierte Handwerk des Stickens im Kontext der Kunst eine Aufwertung erfährt und das gewohnte Sehen irritiert.  
Der Faden ist einen Moment lang wirklich greifbar, dann wird er Kreis oder Blüte, wird zum Bild wie die Fotografie. Sozusagen als Umkehr zu der bestickten Fotografie steckt die Künstlerin draussen rote Wollkugeln in Bäume oder Hecken, umwickelt mit rotem Faden Statuen in der Stadt oder im Museum. Der Faden, das Gemachte, verbindet sich mit der Wirklichkeit, den Räumen, der Kultur, der Natur.

Die Künstlerin und Kunsttheoretikerin Marion Strunk, aus dem Bonner Rheinland gebürtig, studierte sowohl in Berlin als auch in Zürich. Mittlerweile lebt und arbeitet Stunk in Zürich.

Die Vernissage findet am Freitag, den 15. September um 17.30 Uhr statt.

 

Im Rahmen der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen werden am 16. September um 17.00 und 19.00 Uhr Führungen durch die Ausstellung mit der Künstlerin angeboten.

 

Am Donnerstag, den 30. November um 18.00 Uhr laden wir zum FATrendezvous, einem Gespräch zwischen Marion Strunk und Sibylle Omlin in der Ausstellung, ein.

Installation im Rahmen der Ausstellung Moorart 23_2023.tif
bottom of page